Ringo Hirth
 
   
Ringo Hirth,
lebt heute in Speyer. Er hat Eugen die letzten Jahre immer wieder am Schlagzeug begleitet. So auch bei den Aufnahmen von "PHOENIX" und "LULLABY". Nach dem Tod von Eugen war er "wie verschollen". Niemand wußte, wo er sich aufhielt. So konnten wir ihn erst 2005 für ein Interview bekommen. Er erinnert sich:

    Ich habe Eugen zum ersten Mal im Perkins Park in Stuttgart auf dem Killesberg gesehen. Das war einer jener legendären Session Abende mit der Band von Horst Jankowski. Danach hat er mich angerufen und wir spielten dann zum ersten Mal in Baden-Baden mit Jürgen Lenz (am Baß) als Juon Collins dort einen Empfang gab.

    Das Zusammenspiel klappte ohne Probleme, Eugen hat mir den Titel kurz angespielt und dann ging es los.

    Ja, ich erinnere mich noch gut daran, dass wir für Japan eine Aufnahme machen sollten. Wir sagten uns dann, wir könnten doch für Europa die Platte selbst auf den Markt bringen. So entstand dann PHOENIX, die wir mit Aladar Pege am Bass beim ungarischen Rundfunk in Budapest aufgenommen haben. Die gleichen Aufnahmen kam in Japan unter dem Titel "LAST SCENE" heraus.

    Ich hatte die Platte produziert und den Vertrieb über Merkton in Baden-Baden organisiert. Leider ist diese Firma dann weggezogen als das CD Geschäft eingebrochen ist.

    Wenn ich mit Eugen auf Konzerte war, hatten wir durch CD Verkäufe oft genauso viel Geld eingenommen wie mit unserer Gage. Damit will ich sagen, dass der offizielle Vertriebe über die Plattengeschäfte einfach schlecht lief.

    1991 waren wir mit Aldar Pege in Japan. Das war eine wunderbare Konzertreise. Eugen war für die Japaner ein Superstar. Alles war perfekt organisiert. Wir spielten auch sehr gut und Eugen wurde überall mit Ehre und Achtung empfangen. Wir waren phantastisch untergebracht, wurden immer abgeholt, die Anlage war perfekt eingestellt, wir bekamen wunderbar zu essen und spielten im BLUE NOTE in Tokyo und Fukuoka immer vor ausverkauften Häusern.

    1993 haben Kuno Schmidt und ich den Decebal auf der Frankfurter Musikmesse entdeckt und ihn mit Eugen zusammengebracht. Seitdem spielten wir drei immer zusammen.

    Die Aufnahme von LULLABY haben wir in Mainz beim SWR gemacht. Eugen spielte uns die Titel kurz an und Decebal und ich stiegen dann gleich ein. Nach zwei Tagen hatten wir die Aufnahmen im Kasten.

    Mein letzter Auftritt mit Eugen war auf dem Sommerfest in Stuttgart 1997.

    Ich hatte zuletzt den Eindruck, Eugen war etwas frustriert, er fühlte sich von Kollegen ausgegrenzt, vom Publikum oft mißverstanden und auch von seinem Erfolg abgeschnitten.

<< zurück zur Übersicht weiter >>