Wilhelm Krumbach
 
 
Wilhelm Krumbach,
geb. 1937 in Neustadt bei Coburg, hat in den 80-er Jahren mit Eugen Cicero drei Aufnahmen gemacht:
  • 1983 DER KLASSIK NEUE KLEIDER
  • 1985 JAZZ BACH
  • 1987 CICERO KLASSIK MODERN
Er studierte in Mainz Orgel, Musikwissenschaft, Philosophie und Germanistik und arbeitete als freier Organist und Musikwissenschaftler. Er war an über 2000 Rundfunksendungen in aller Welt beteiligt und hat rund 80 Langspielplatten eingespielt. Über 60 Choräle von Bach wurden von ihm uraufgeführt. Leider hat er 2002 einen dritten Schlaganfall bekommen, von dem er sich nicht mehr erholen durfte. Wir haben im Dezember 2004 mit ihm telefoniert und er konnte uns, aufgrund seiner Krankheit, nur noch wenige Worte über Eugen Cicero hinterlassen. Am 27.08.2005 ist er sanft entschlafen.

Die Bedeutung, die seiner Zusammenarbeit mit Eugen Cicero zukam, erkennt man daran, dass zu seinem Todestag die Aufnahme JAZZ BACH als Sonderpressung für seine Freunde erschienen ist.

    Soweit ich mich erinnere, hat uns jemand vom Südwestfunk zusammengebracht.

    Meine Arbeit mit Eugen gestaltete sich völlig unproblematisch. Wir hatten große Freude aneinander. Er ist ein großer Musiker und wir verstanden uns sofort.

    Eugen war eine ganz normaler Mensch, kein schwieriger Künstler, bei dem man vorsichtig sein mußte. Wir haben gleich miteinander harmoniert.

    Die Aufnahmen waren kein Problem, das ging alles ganz schnell ohne irgendwelche Probleme über die Bühne. Bei den Arrangements ging wir sehr spontan vor.

    JAZZ BACH produzierten wir bei Timeless Records und die anderen zwei Aufnahmen waren Produktionen des damaligen Südwestfunks. Einmal war es ein Konzert in Bingen am Rhein und das andere Mal (Klassik Modern) in Albstadt-Ebingen.

    Meine Arbeit mit Eugen gestaltete sich völlig unproblematisch. Wir hatten große Freude aneinander. Er ist ein großer Musiker und wir verstanden uns sofort.

    Eugen war eine ganz normaler Mensch, kein schwieriger Künstler, bei dem man vorsichtig sein mußte. Wir haben gleich miteinander harmoniert.

    Die Aufnahmen waren kein Problem, das ging alles ganz schnell ohne irgendwelche Probleme über die Bühne. Bei den Arrangements ging wir sehr spontan vor.

    JAZZ BACH produzierten wir bei Timeless Records und die anderen zwei Aufnahmen waren Produktionen des damaligen Südwestfunks. Einmal war es ein Konzert in Bingen am Rhein und das andere Mal (Klassik Modern) in Albstadt-Ebingen.

<<  zu den Nachrufen
<< zurück zur Übersicht Interviews weiter >>