Paul Kuhn 1928 - 2013
 
after Concert 20.04.2001, Kursaal Überlingen
(Giselle Productions 2000)
Paul Kuhn in Überlingen
       
Paul Kuhn,
erzählte uns am 26.09.02 in Oberstaufen aus seiner Zeit mit E.C. Nach seiner Darstellung erhielt Eugen zuerst einen Job als Pianist beim RIAS Berlin und danach für zwei, höchstens drei Jahre beim SFB Tanzorchester.

Paul Kuhn erinnert sich weiter:
    Für einen Bigband-Pianisten war Eugen natürlich zu gut ich hab einige Sachen erlebt, Eugen ist vielleicht fünf Tage nicht zu den Proben gekommen, ich erinnere mich noch ganz genau, wir hatten da ein irre schweres Klavierstück von einem aus dem RIAS, es war eine Jazz Nummer und nannte sich "Chromatischer Walzer". Eugen kam dann - vielleicht war es Dienstag morgen - er wirkte müde und war unrasiert. Ich sagte "Eugen, schau Dir das an, wir wollen das heute nachmittag aufnehmen. Laß dir Zeit, es geht auch noch morgen". Eugen ging dann ans Klavier und hat das Stück "runtergenagelt". Er hat das abgelesen und sofort abgespielt, es war phänomenal.

    Er war einfach ein genialer Musiker. Doch leider hatte er keine Freunde. Wir hatten zwar auch schöne Zeiten und haben gelacht, doch hatte er niemand, bei dem er sein Herz ausschütten konnte. Leider wurde im RIAS von einigen schrecklich viel getrunken, irgendwie ist er da reingeraten und bekam Probleme mit dem Alkohol.

    Wir haben uns musikalisch und harmonisch völlig gleich gefühlt und waren uns da total einig. Zum Beispiel das Konzert im Berhard Theater, dafür hatten wir überhaupt nichts geprobt.
<< zurück zur Übersicht weiter >>