Rolo Rodriguez
 
   
        
Rolo Rodriguez
hat 1987 bei der Produktion "BERLIN REUNION" als Percussionist mitgewirkt. Im Mai 2007, also genau 20 Jahre später erinnert er sich an diese Zeit:

    Ja, das war eine wunderbare Zeit mit Eugen. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit ihm zu spielen. Er hatte ein ausgezeichnetes Rhythmusgefühl.

    Der Saxophonist Heinz von Hermann hat mich mit Eugen zusammengebracht. Ich kannte auch Ronnie Stephenson, der beim Tanzorchester vom SFB Schlagzeug spielte. Wir machten die Aufnahme, weil wir einfach Spaß hatten miteinander zu spielen.

    Einmal war ich mit dem SFB Orchester auf der Funkausstellung in Berlin. Ich spielte aushilfsweise Percusssion. Nach uns spielte auch das RIAS Orchester. Danach kam Horst Jankowski zu mir und sagte ständig: "Wer bist du? Warum kenne ich dich nicht, du musst mit uns spielen!"

    Dann spielte ich 16 Jahre mit RIAS Orchester unter Leitung von Horst Jankowski. Das war unglaublich, wenn Eugen mit Horst das Piano-Duell machte.

    Ich habe beim RIAS viele große Musiker kennengelernt, wie Toots Thileman, Monty Alexander, Stephan Grapelli. Das war eine super Erfahrung für mich.

    Eugen war ein phantastischer Musiker. Er hatte immer irgendwelche Witze drauf. Es war sehr angenehm mit ihm zu spielen.

    Ich erinnere mich noch, dass er mich immer fragte, ob ich seinem Sohn Roger Schlagzeug beibringe. Ich hatte damals aber leider keine Zeit. Ich hatte in Berlin ein Steak-House und war viel mit der Musik unterwegs. Schade, sonst wäre Roger heute vielleicht Schlagzeuger und nicht Sänger geworden.

    Unsere gemeinsame Zeit war leider so kurz. Ich habe nur schöne Erinnerungen mit Eugen. Ich sah ihn zuletzt kurz nach der Wende 1989, da machten wir noch einige Gigs zusammen. Dann sahen wir uns nie wieder, da er ja in Zürich wohnte.

<< zurück zur Übersicht weiter >>